Excusez-moi

Es gibt keine neuen Blogbeiträge und kaum Zeit für Vorträge außerhalb Leipzigs. Das liegt daran, dass ich an einem Sammelband namens Feministisch streiten arbeite, der im Frühjahr 2018 im Querverlag erscheint. Bis dahin bin ich mit meinem entstehenden Buch verheiratet. Neben Lohnarbeit, Repro und den nötigen Vergnügungen wie Disco, Kneipe, Plenum ist das eine anstrengende Lebensart. Aber auch eine befriedigende: Die theoretische Leidenschaft, links und rechts neben dem Laptop eine schlummernde Katze, ist nicht die schlechteste.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.